Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   10.08.13 05:50
    Have you ever thought ab
   10.08.13 10:15
    Howdy would you mind let
   10.08.13 10:27
    Everyone loves what you
   10.08.13 16:17
    Hi there! I just wanted
   12.08.13 06:46
    I'm curious to find out
   27.07.14 12:46
    I think this is a real g



http://myblog.de/luchadores

Gratis bloggen bei
myblog.de





Äußerst erfolgreiche Rückkehr nach Gastern!

Datum: 6.07.2013
Turnier: 9. Waldviertler Sparkasse Hobbyturnier
Ort: Sportplatz Gastern (6 Spiele: 3 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage, 8:5 Tore)
Ergebnis: 2. Platz (12 Mannschaften)

Nach dem blamablen Abschneiden in Schwarzenau war für die Luchadores in Gastern Wiedergutmachung angesagt - bis auf einmal hatte sich das Team hier meist ausgezeichnet präsenitert.

Der Start verhieß allerdings nichts gutes. Gegen "De Gmischtn" (mit Leihspieler Daniel "Pavel Nedved" Hochleitner) wurde nur 1:1 remisiert - unzählige ausgelassene Tormöglichkeiten sowie ein Fehler von Aushilfsgoalie Tommy Pigl führten zu einem enttäuschendem Ergebnis. Bereits in Spiel zwei wurde aber an der Taktik gefeilt - Debütant Gerhard Kraus wechselte aus der Abwehr in den Angriff, von nun an lief das Spiel der Luchadores noch besser. Gegen das Rote Kreuz Waidhofen ein ähnliches Bild: Viele gute Chancen wurden vergeben, Daniel Müllner rettete aber den 1:0-Sieg, in dem er einen scharfen Torschuss von Marco Deimel über die Linie bugsierte. Gegen das ambitionierte Team des FC Düdelingen (Waidhofens U14 und U15) fing das Werkl der Luchadores erst so richtig zu laufen, ein ungefährdeter 3:1-Erfolg war das Ergebnis daraus. Zwei Gruppenspiele standen nun noch aus und die Luchadores lagen im Kampf um den Gruppensieg voran. Ein 0:0 gegen den Mitkonkurrenten ArsAnal London sowie ein ungefährdeter 3:1-Erfolg gegen Hollenbach - schon lagen die Luchadores an der Spitze. Den Gruppensieg perfekt machte aber ArsAnal London, die einen 1:0-Erfolg gegen FC Düdelingen einfuhren und somit den Jungkickern die Chance auf Platz eins nahmen. Im Finale waren die Luchadores schon leicht Spritzer-gezeichnet, als Gegner stand Seyfrieds (fünf Siege in den fünf vorhergegangen Spielen) rund um Gastern-Kannonier Mathias Seiler auf dem Platz. Der Gegner dominierte die Partie, mit dem relativ frühen 0:1 sanken die Hoffnungen der Luchadores. Seiler kam an den Ball und versenkte die Kugel aus großer Entfernung mit unglaublicher Schusstechnik im Winkel. In den letzten Minuten setzten die Luchadores alles auf eine Karte, wurden allerdings nicht belohnt, ein Konter bedeutete die Entscheidung - 0:2.

Fazit: Obwohl der Start in das Turnier verhalten war, konnten wir uns immer mehr steigern und eine ansehnliche Leistung bringen. Platz zwei ist bei der fünften Turnierteilnahme in Gastern auch das beste Ergebnis, bravo Jungs. Auch wenn es in Gastern keine "Teamwertung" gibt, wurde diese von uns wohl gewonnen (Deckelwert: Euro 140)


Best Luchadores-Player of Tournament: Gerhard Kraus und Marco Deimel

Kader und Tore: Thomas "im Tor braucht ma kane Händ" Pigl; Gerhard "bei 10 Spritzer gibts 1 Seidl gratis" Kraus (3), Lukas "i hätt gern an größeren Pokal" Liebhart (3), Daniel "bei so am Turnier schiaß i sicha nie a Tor" Müllner (1), Josef "bevor i vorm Tor quer spiel, schiaß i liawa in Tormann an" Anibas (1), Marco "Abwehrbollwerk" Deimel, Johannes "John Terry" Wittmann, Stefan "in da Verteidigung kenn i mi überhaupt ned aus" Hammerschmidt, Harald "i moch Krofttraining verlier owa an Zweikampf gegen a Fliege" Pabisch, Christoph "reiß her den Doppler" Mayer.

7.7.13 15:04


Werbung


Schwarzenau: Ein Drama in fünf Akten!

Datum: 22.06.2013
Turnier: Kretzlturnier
Ort: Sportplatz Schwarzenau (5 Spiele: 0 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen, 4:11 Tore)
Ergebnis: 15. Platz (16 Mannschaften)

Noch Siegestrunken nach Kautzen reisten die Luchadores mit großem Optimismus nach Schwarzen, nicht nur um den Turniersieg sollte mitgespielt werden, auch um die offizielle Spritzerwertung (Deckname: Teamwertung) sollte ein gehöriges Wörtchen mitgeredet werden.

Gesagt, nicht getan: Trotz eines durchaus qualitativ hochwertigen Kaders war es von Minute eins an nicht das Turnier der Luchadores. Gegen den späteren Turniersieger - eine junge Schwarzenauer Truppe rund um Kautzen-Abwehrchef Michael Bauer - gingen wir zwar durch ein schönes Tor von "Hos" Pabisch mit 1:0 in Front, danach zeigte der junge Gegner aber seine Qualität und schnürte die Luchadores teilweise richtig ein - Powerplay deluxe. So war es wenig verwunderlich, dass mit einer klaren und verdienten 1:3-Niederlage ins Turnier gestartet wurde. Danach zeigten die Luchadores allerdings ihre hässlichste Fußball-Fratze. Gegen zwei mehr als schlagbare Gegner wurde eine späte 1:2-Niederlage (das entscheidende Tor fiel 10 Sekunden vor Abpfiff aus einem Konter, nachdem Luki Liebhart selbst allein vorm Keeper vergab) sowie ein unglückliches 1:1-Remis. Die Spielen waren geprägt von schlechter Leistungen, mangelndem (bzw. fehlenden) Zweikampfverhalten, schlechter Chancenauswertung und eine gehörige Portion Glück beim Abschluss der Gegner (einige Tore waren mehr als Champions-League-reif!). Für die Luchadores bedeutete nur ein geholter Punkt auch den letzten Gruppenrang und noch zwei weitere Spiele um die Plätze 13 bis 16. In der ersten Partie waren wir zwar die etwas bessere Mannschaft, das Ergebnis zeigte aber ein anderes Bild - 0:4. Somit "durften" wir um den letzten Turnierplatz spielen und waren mit einem schier übermächtigen Gegner konfrontiert: Eine Schwarzenauer Jugendmannschaft, Altersschnitt 15-16. "Letzter werma ned, owa de hauma jetzt gscheid eine" - dieser Parole von Renne Reiter folgend lagen wir nach fünf Minuten auch schon mit 0:1 im Rückstand. Der glückliche und späte Ausgleich fiel durch Hos Pabisch, der an diesem Tag vor dem gegnerischen Tor glücklich agierte, sich in seinem ursprünglichen Lebensraum, der Abwehr aber nicht sehr wohl fühlte, der den gegnerischen Torhüter mit maximal 5 kmH zentral anschoss und fast Ball und Gegner über die Linie beförderte. Das Siebenmeterschießen musste also über "Blamage" oder "totale Blamage" entscheiden. Matthias Schuster, der im Tor ein ordentliches Debüt feierte, partierte zwei Penaltys, Marco Deimel und Gizmo Mayer fixierten den 2:0-Erfolg. Der Vorhang war gefallen!

Fazit: Ein nettes Turnier, bei den Luchadores regierte aber Unvermögen und Pech. Auch in der Spritzerwertung, bei der wir uns sehr anstrengten, lagen leider mindestens zwei Teams vor uns. Egal, wir kommen wieder, verschlechtern können wir uns ja kaum :D


Best Luchadores-Player of Tournament: guada schmäh ^^

Kader und Tore: Matthias "Ball statt Puck" Schuster; Harald "vorne hui, hinten pfui" Pabisch (3), Robin "Papa" Franta (1), Bernhard "3 Stunden Schlaf, 2 Promille, 29 Ausrutscher, 50 Spritzer, 300 Tschick" Ziegler, Marco "fohr i hoid söwa ham" Deimel, Daniel "geh, sauf ma moi an Spritzer" Müllner, Rene "des is jo Beschiss, vü genauer konn i gor ned zühn" Reiter, Lukas "der Spitz von Schwarzenau" Liebhart, Christoph "sauf i hoid nu 15 Ochtl" Mayer.

23.6.13 21:02


Erfolgreiche Rückkehr nach Kautzen oder wie uns ein Frauen-Team in der Spritzerwertung das Fürchten

Datum: 19.05.2013
Turnier: Pfingstturnier
Ort: Sportplatz Kautzen (7 Spiele: 5 Siege, 2 Unentschieden, 11:3 Tore)
Ergebnis: Turniersieg (14 Mannschaften)

Bereits im Vorjahr waren die Luchadores erstmals in Kautzen im Einsatz (4. Platz), gleichzeitig war es für Gizmo Mayer die emotionale Rückkehr zu seinem persönlichen Ort des Grauens und seines Jochbeinbruches im Vorjahr.

Mit einer bunt gemixten und gleichzeitig überaus leiwanden und spielfreudigen Truppe zeigten die Luchadores von Beginn weg erfrischenden und guten Kombinations- und Offensivfußball, zeigten im Abschluss aber die bekannte Schwäche. Gleich zu Beginn wurde die spielstarke Truppe aus Großtaxen dank eines Drehschusses von Luki Liebhart glücklich und knapp mit 1:0 besiegt. Gleich darauf aber Ernüchterung, trotz klarer Vorteile wurde im nächsten Spiel nur ein 0:0-Remis erreicht. Aber auch abseits des Platzes ging es rund: Bereits nach kurzer Zeit mussten sich die Luchadores eingestehen, dass die Mannschaft "Women in Pink" an diesem Tag wohl die Spritzerwertung für sich entscheiden würde, gleichzeitig zeichneten sie sich auch als lautstarkes Team aus. Zurück am Spielfeld: Nach einem weiteren 1:0-Sieg ging es im Spiel gegen das Rote Kreuz (welches an diesem Tag mehrmals gelb eingefärbt wurde - danke auch noch einmal an das kongeniale Moderatoren-Duo Edi und Edi) um den Gruppensieg und somit um den Einzug in das Finale. Obwohl der Gegner schnell mit 1:0 in Front gehen konnte, entscheiden die Luchadores die Partie mit 3:1 für sich. Nach einem weiteren 2:0-Sieg, entwickelte sich im letzten Gruppenspiel gegen die "Women in Pink" ein äußerst amüsantes Aufeinanderteffen, welches mit 2:1 an die Luchadores ging. Da wir die "Women in Pink", die uns mittlerweile sehr ans Herz gewachsen waren, auch in ihrem abschließenden Penalty-Schießen um den vorletzten Platz lautstark unterstützten, war uns wiederum ihr Support im Finale sicher - nicht nur einmal ertönte das allseits beliebte "Wenn wir hier stehen ..." und sorgte so für Gänsehaut. Der Finalgegner Litschau stellte sich als technisch starkes Team heraus, keine der beiden Mannschaften wollte einen Fehler begehen, trotz leichter Vorteile für die Luchadores war der 0:0-Endstand die logische Folge - Penaltyschießen. Wer den Werdegang der Luchadores etwas verfolgt hat, weiß über ihre Schwäche in Sieben- und Elfmeterschießen durchaus Bescheid, die Vorzeichen standen also nicht zu gut. Keeper Müsli Schuller konnte aber den ersten Strafstoß der Litschauer parieren, danach trafen zwei Gegner sicher, auch Luki Liebhart und Jo Wittmann scorten souverän. So lag es am nervenschwachen Gizmo Mayer mit dem letzten Penalty für eine Entscheidung zu sorgen. Er trat an und ... knallte den Ball via Innenstange zum Turniersieg in die Maschen. Die Freude kannte keine Grenzen - Wein & Bier, Megafon & Trommel, Stelze & Wurst - gemeinsam mit dem "Woman in Pink" wurde noch einige Stunden gefeiert.

Fazit: Kautzen, es war uns eine Ehre, wir kommen gerne wieder! Ein Turnier ganz nach dem Geschmack der Luchadores - und nicht nur wegen dem Turniersieg. Bestes Fußballwetter, spielerisch überzeugt und auch für den nötigen Umsatz in der Kantine wurde gesorgt. Vor allem freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit en "Woman in Pink", noch einmal ein großes Dankeschön und Gratulation zur Spritzerwertung.


Best Luchadores-Player of Tournament:das Team

Kader und Tore: Gregor "es gibt scho wieder kan Tormann des Turnieres" Schuller; Lukas "Kopfballungeheuer" Liebhart (4), Josef "i brauch a Gehirn-Autokorrektur" Anibas (4), Manfred "bleiben Sie am Apparat" Schmid (1), Johannes "Ice-Man" Wittmann (1), Daniel "Sonnenbrille" Müllner (1), , Harald "Marold Werle" Pabisch, Lukas "Taxi" Werle, Christoph "ziiiiiiiiiiiiiiiiing" Mayer.

20.5.13 18:06


Ana hot immer des Bummal II Oder Auch Letzter werden ist eine Leistung!

Datum: 21.01.2012
Turnier: Hai Score Masters
Ort: Stadthalle Schrems (5 Spiele: 5 Niederlagen, 9:15 Tore)
Ergebnis: 8. Platz (8 Mannschaften)

Das Hai Score Master war für die Luchadores von der ersten Teilnahme weg eine Prestigegeschichte, die meist von Erfolg gekrönt war. Äußerst überraschend allerdings die Tatsache, dass beim größten und wichtigsten Hobbyfußballturnier im Waldviertel in diesem Jahr statt 16 nur 8 Mannschaften gemeldet hatten.

Mit einem der stärksten Kader in der Luchadores-Geschichte rechneten sich die Luchadores vor Turnierbeginn gute Chancen auf eine Top-Platzierung aus. Dies Erwartungen mussten allerdings bereits nach dem ersten Vorrundenspiel revidiert werden. Die Luchadores verschliefen die Anfangsphase, das Pro Evolution Team rund um "Kanone" Mathias Seiler (sein erstes Tor wurde allerdings von "Schweinchen" Reiter auch überragend vorbereitet) zog auf 2:0 davon und setzte sich letztendlich knapp mit 2:1 durch. Schon in den ersten 12 gespielten Minuten zeigten sich die Schwächen der LLDLL. Im Angriff wurden viele Top-Chancen vergeben, scheiterte man immer wieder auch am Aluminium. Defensiv hingegen wurde jeder Fehler bestraft, unglaublich auch die Schussgenauigkeit der Gegner, welche unseren (noch leicht beduselten) Keeper "Müsli" Schuller vor unlösbare Probleme stellte. Auch im zweiten Spiel gegen ATIB Gmünd gingen die Luchadores trotz Überlegenheit als 1:2-Verlierer vom Platz. Noch bitterer wohl die dritte Vorrundenniederlage gegen die "Litschau Connection". 1:0, 1:1, 1:2, 2:2 und eine gute Leistung brachten den ersten Punkt in Griffweite. 40 Sekunden vor Schluss wagte der gegnerische Keeper einen Ausflug, überspielte dabei unsere beiden Angreifer, zog ab, der Ball prallte an die Stange und von Schullers-Rücken ins Tor - 2:3. Als Gruppenletzter war somit in den Kreuz- und Platzierungsspielen nur noch der fünfte Platz in Reichweite. Dieser wurde alsbald als neues Ziel ausgegeben. Ein Ziel, das aber aufgrund unseres Nebenschauplatzes, der schnell zum Hauptschauplatz wurde, nicht erreicht werden konnte. Zur annähernden Erklärung: Die Luchadores kippten im Gasthaus neben der Halle pro Kopf mehr Spritzer als das gesamte Team während des Turniers Tore erzielen konnte. Spritzerwertung Platz 1: check! So wurde das Kreuzspiel klar mit 2:5 verloren. Besonders pikant dabei das 0:1 nach fünf Sekunden: Schuss von der Mittelauflage, "Müsli" Schuller ist beim Halten seines Spritzerglases geschickter als beim Halten eines Ballses - Tor. Das Spiel um Platz 7 wurde gegen den "1,2,3-Club" absolviert. Auch hier waren die Luchadores überlegen, die Chancen wurden allerdings nicht genutzt. Auf der anderen Seite machte der Gegner aus fünf Torchancen vier Tore (u.a. ein unglaublicher Freistoß ins Kreuzeck) - Endstand 3:4.

Fazit: Die Luchadores präsentierten sich erstmals in den neuen Dressen und dabei - zumindest sportlich - von ihrer schlechtesten Seite. Das Turnier wurde schnell zur Nebensache, dennoch wurde ein erfolgreicher Tag absolviert.


Best Luchadores-Player of Tournament:Spritzer-Weiß

Kader und Tore: Gregor "ich bin kein Tormann" Schuller; Thomas "i moch da e 6 goi" Loydolt (3), Peter "Eisbär" Mahringer (3), Dino "Ailton" Velagic (2), Harald "Rotschädl" Pabisch (1), Admir "i sauf gern spritzer" Velagic, Rene "Schweinchen" Reiter, Bernhard "i hob heite nu match" Ziegler, Christoph "worst player of tournament" Mayer.

22.1.12 19:43


Platz 3 in Altwaidhofen - Sind Floooooooo neuer Angstgegner?

Datum: 03.09.2011
Turnier: Hobbyturnier
Ort: Fußballplatz Altwaidhofen (4 Spiele: 3 Siege, 1 Niederlage, 8:4 Tore)
Ergebnis: 3. Platz (8 Mannschaften)

Beim Tunier auf "heimischer Anlage" in Waidhofen/Thaya taten sich die Luchadores schon immer schwer, mit einem bunt zusammgenmixten Kader lief es aber 2011 doch etwas besser.

In der Vorrunde traf man auf Flooooooo - unsere Freunde wurden in Windigsteig in der Vorrunde 1:0 besiegt, im Finale zogen die LLDLL aber zurecht den Kürzeren. Floooooo trat diesmal unter dem Namen "Freilos" auf, war dies aber keinesfalls für die Luchadores. Goalgetter Thomas "Leopold" Loydolt entschied diese Partie - allerdings nicht wie gewohnt als Torschütze, sondern mit zwei individuellen Fehlern in der Abwehr, in der er in diesem Spiel aufgeboten wurde - 0:2-Endstand. Gegen das Wiener Team Viktoria holten die LLDLL einen 1:0-Erfolg, das abschließende 4:1 gegen Rotkreuzeck bedeutete Gruppenplatz Nummer zwei.
Im Spiel um Platz drei hatten auch das Team Altwaidhofen II das Nachsehen, siegten die Luchadores 3:1.

Pikantes Detail am Rande: Gregor "Müsli" Schuller, sicherster Rückhalt seit Bestehen der Luchadores und 1er-Goalie, war bei den letzten Turnieren oft der Einzige, der den Kampf gegen die Spritzer gewann - fast schon zur Tradition wird sein Auftritt in Altwaidhofen, wo er die Spritzerwertung schon VOR Turnierbeginn gewonnen hatte .

Fazit: Mit Platz drei können die LLDLL zufrieden sein, auch in der Spritzerwertung war man vorne dabei.


Best Luchadores-Player of Tournament:none.

Kader und Tore: Gregor "Müsli" Schuller; Thomas "Leopold" Loydolt (6), Bernhard "Grubsi" Gruber (2), Josef "Don Juan" Anibas, Stefan "Laufmaschine" Hammerschmidt, Christopher "i hob amoi bei der Austria gspüt" Leitner, Daniel "Hochi" Hochleitner, Yann "Enfant terrible" Arhant.

8.9.11 09:28


Gegentorlose Serie hält an - allerdings auch jene der Siebenmeterniederlagen!

Datum: 14.08.2011
Turnier: Hobbyturnier
Ort: Fußballplatz Windigsteig (6 Spiele: 4 Siege, 2 Unentschieden, 5:0 Tore)
Ergebnis: 2. Platz (16 Mannschaften)

Motiviert vom Turniersieg vor zwei Wochen starteten die Luchadores auch in Windigsteig gut in die Partie. Johannes "John Terry" Wittmann feierte ein äußerst gelungenes Debüt, auch Rene "Laufwunder" Reiter war nach seiner 50.000 Verletzung wieder mit von der Partie.

Bereits in der Vorrunde zeigten die Luchadores teils gute Spiele. Im ersten Gruppenspiel dominierte man klar, die Chancenverwertung war allerdings katastrophal - dennoch rettet uns Mr. Austria Wien himself, JJ Leitner, mit einem wunderschönen 'Nudler-Tor' wenige Sekunden vor Schluss ein 1:0. Auch die restlichen beiden Gruppenspiele wurden mit 1:0 bzw. 2:0 (gegen den späteren Finalgegner, unsere Freunde von Floooooooo) gewonnen werden.
Im Viertelfinale zeigten sich die Luchadores dann wieder von ihrer schlechteren Seite. Man dominierte das Spiel zwar, allerdings wurden zu wenig Chancen erspielt bzw. diese kläglich vergeben. Dies lag allerdings auch daran, dass die Luchadores in der Spritzer-Wertung bereits im Spitzenfeld lagen und der schon im Vorhinein vom Zeltfest Pfaffenschlag angeschlagene, "Gib mir ein Küsschen, Cherie" Loydolt ausser Purzelbäumen nicht mehr viel zustande brachte. So mussten die Luchadores nach einem 0:0 ins Siebenmeterschießen, kein gutes Vorzeichen. Keeper Müsli Schuller zeigte sich an diesem Tag wieder von seiner besten Seite, parierte Siebener Nummer eins und zwei. Dies reichte zum Aufstieg, denn Poidl Loydolt knallte seinen Penalty in den strahlenden Himmel, Gizmo Mayer seinen sicher ins Eck - Halbfinale.

Hier wurde gegen den Musikverein, der das Turnier in den letzten beiden Jahren gewonnen hatte, angetreten. Die Luchadores erzielten ein wunderschönes Tor und mauerten sich danach in das Finale. Im letzten Spiel des Turnieres waren beide Teams bereits leicht angeschlagen (und dies nicht nur aus körperlicher Sicht), bei LLDLL lief nicht mehr viel zusammen, die Mannschaft Flooooo (u.a. mit der Katze im Tor, F.L.O., Flo Wurz, Börni "Mr. Ehf" Trinko uvm.) war das stärkere Team, scheiterte wenige Sekunden vor Schluss aber zwei Mal an der Stange. Im abschließenden Siebenmeterschießen versagten erneut die Nerven - obwohl Müsli Schuller erneut den ersten parierte, scheiterten Mayer und Reiter vom Punkt - der Turniersieg ging verdientermaßen nach Hirschbach/Vitis/Windigsteig/Scheidldorf.

Ein Dank ergeht auch an dieses Mal an unsere Fans (ja, wir glauben es selbst nicht - mittlerweile haben wir doch einige :D), die uns moralisch unterstützten und uns nicht verdursten ließen :D.

Fazit: Neuer Rekord beim "Deckl-Trinken". Loydolt in Höchstform. Bestes Wetter- Leiwandstes Team (ein Award, den wir uns seit Jahren regelmäßig holen). Einfach Perfekt.


Best Luchadores-Player of Tournament:Gregor "i vasteh ned, wieso i überhaupt nu mit eich Trottln spü" Schuller.

Kader und Tore: Gregor "Müsli" Schuller; Thomas "Gib mir ein Küsschen, Cheri aka ene mene miste aka Purzelbaumungeheuer aka mei Schuach is so haß" Loydolt (3), Stefan "Laufmaschine" Hammerschmidt (1), Christopher "i hob amoi bei der Austria gspüt" Leitner (1), Rene "sauf i hoid a floschn bacardi alla" Reiter, Christoph "i bin vadommt schnö .... miad" Mayer, Harald "gehma nu ins fz" Pabisch, Johannes "John Terry" Wittmann, Christian "Hänschen" Dangl.

16.8.11 11:29


Geheimrezept: Luchadores + Lok + Raabs = 10:0 Tore und Turniersieg. Wohnzimmer Gr. Gerharts!

Datum: 30.07.2011
Turnier: Kleinfeldturnier
Ort: Fußballanlage Groß Gerharts (6 Spiele: 5 Siege, 1 Unentschieden, 10:0 Tore)
Ergebnis: 1. Platz (7 Mannschaften)

Nominell mit einem der stärksten Kader in der Luchadores-Geschichte reiste die Truppe nach Gro Gerharts, wo bei dreimaligen Antreten einmal der Turniersieg und zwei Mal der zweite Rang erreicht wurde. Nur im Tor waren die Luchadores unter bzw. nicht besetzt, Harald Pabisch wurde vom "4er" zum "1er" umfunktioniert - im Nachhinein ein genialer Schachzug!

Allen voran Poidl Loydolt und Gabs Irschik, Zweiterer feierte sein Debüt bei LLDLL, trieben das Spiel ihrer Mannschaft von Beginn an an, die erste Partie wurde - so wie auch Aufeinandertreffen zwei und drei - mit 1:0 gewonnen. Obwohl die Luchadores gute Chancen erarbeiteten, fand der Ball den Weg zu selten ins Tor, bei den wenig zugelassen Möglichkeiten der Gegner mutierte "das Häschen zum Kätzchen" (O-Ton Loydolt) im Tor.
Gegen eine gemischte Mannschaft wurde mit 6:0 endlich auch das Torverhältnis verbessert. Im vorletzten Spiel (Turniermodus: jeder gegen jeden) ging es gegen die ebenso ungeschlagene Mannschaft des SCU Thaya schon früh um den vermeintlichen Turniersieg. Thomas Loydolt, bester Schütze und Chancenvernebler vom Dienst, erzielte das 1:0. Danach zeigten die Luchadores eine taktisch und abwehrtechnisch meisterliche Leistung und "mauerten" den Erfolg nachhause.

Fast standesgemäß verlief das allerletzte Spiel des Turniers: Den Luchadores reichte ein X um den Turniersieg zu erreichen; genauso präsentierte man sich. Spielfreude und Co. waren verloren, der Gegner hatte die Überhand, das Kätzchen im Tor rettete aber den notwendigen Punkt und wurde überraschenderweise bei der Wahl zum Torhüter des Turniers übergangen - Shame on you, Groß Gerharts!.

Ein Dank ergeht auch an Lok-Manager Stephan "Jose" Lisy und Markus "Flügelflitzer" Lisy, die als Zaungäste den beiden Lok-Leihgaben Kraus und Loydolt die nötige Motivation verliehen sowie an Karin "i sauf gern spritza" Ferstl, die der Kälte trotzte und sich nach dem Turniersieg auch als heimlicher Coach outete.

Fazit: 4 Teilnahmen, 2 Siege, Spaß zum Quadrat - Groß Gerharts bleibt das St. Hanappi der Luchadores.


Best Luchadores-Player of Tournament:Gabriel "Kopfballungehauer" Irschik.

Kader und Tore: Harald "i friss olle 20 minuten 3 burger" Pabisch; Thomas "bist e oiwei so gscheid" Loydolt (5), Gabriel "Laufmaschine" Irschik (3), Jürgen "i block a 1000 schüsse ab" Flicker (1), Christoph "bei da 1,50-party kost ois 3 euro" Mayer (1), Daniel "i wü a a tor" Kraus, Oliver "i bin hi" Blahoudek, Lukas "i bin fost noch paris gradlt" Liebhart, Josef "daham gibts a sposau" Anibas.

31.7.11 10:41


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung