Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   10.08.13 05:50
    Have you ever thought ab
   10.08.13 10:15
    Howdy would you mind let
   10.08.13 10:27
    Everyone loves what you
   10.08.13 16:17
    Hi there! I just wanted
   12.08.13 06:46
    I'm curious to find out
   27.07.14 12:46
    I think this is a real g



http://myblog.de/luchadores

Gratis bloggen bei
myblog.de





3 Teams, 1 Fanclub & ein halbes Erfolgserlebnis!

Datum: 24.01.2016
Turnier:Eisfußball-Cup
Ort: Eislaufplatz Gars/Kamp (Team A: 2 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage, 3:2 Tore, Team B: 3 Niederlagen, 0:5 Tore, Team C: 3 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage, 8:2 Tore)
Ergebnis: Team A: Aus im Viertelfinale (Rang 5 bis 8), Team B: Aus in der Vorrunde (Rang 13 bis 15), Team C: 3. Platz (15 Mannschaften)

Endlich war es wieder soweit, der beliebte Eisfußballcup in Gars rief ... und wir kamen. Im Vorjahr mit Rang zwei, zwei Jahre durchgehend den (teilweise nicht gekrönten) Torschützenkönig gestellt, die Hoffnungen waren groß und die Luchadores reisten gleich mit drei Teams an.

Bei minus zehn Grad mussten die LLDLL aber schon vor Beginn einige Rückschläge hinnehmen: Drei Spieler sagten kurzfristig ab, somit wurden die Teams noch einmal etwas durchgemischt, alle Mannschaften mussten ohne Ersatzspieler auskommen.

Dennoch, Team A - durch den Ausfall von Gerhard "Torschützenkönig" Kraus stark geschwächt - zeigte von Beginn weg seine Ambitionen auf den Turniersieg. Im allerersten Spiel des Turnieres traf man auf Team B. Auf der extrem glatten Eisfläche konnte ein 2:0-Erfolg errungen werden, nachdem Stefan "Fly" Fleischhacker mit einem abgefälschten Weitschuss und Christopher "JJ" Leitern nach einem Gestocher das ganz kleine Runde in das etwas größere Eckige bringen konnten. In der stark besetzten Gruppe sicherte sich Team A mit einem 1:0 (mit einem äußerst kuriosen Eigentor, das wohl nur Dank der intensiven Kritik von Daniel "Dani" Müllner gegeben wurde) und einem 0:0 Platz zwei und somit den Aufstieg ins Viertelfinale.

Team B stand nach der Auftaktniederlage natürlich schon vor dem zweiten Spiel mit dem Rücken zur Wand. Gegen die "Dirty Ducks" setzte es ein 0:2 (inklusive einem wunderbaren Hand-Elfmeters), zum Abschluss waren auch "Super Mario Bros" etwas zu stark (0:1, der einzige Treffer der Partie fiel nach einem kollektiven Schäferstündchen der Luchadores 30 Sekunden vor Schluss).

Interessant gestaltet sich das Turnier für Team C: Teilweise etwas "angeschlagen" (körperlich, allerdings vom Vorabend, nicht verletzungsbedingt) angereist, wurde die C-Edition in die einzige Dreier-Gruppe gelost. Da bereits das erste Match ein "Freilos" für die Luchadores war, wurde Turnier-Spiel #16 zum ersten Eis-Auftritt der Jungs auserkoren. Ganz einfach gerechnet: Rund zwei Stunden Zeit bis zum ersten Spiel, im Kader die beiden Spritzwein-Brüder Marco Deimel und Thomas Loydolt. Kann so etwas gut gehen? Die Vergangenheit hat gezeigt, eigentlich nicht. An diesem Tag wurde aber alles auf den Kopf gestellt. Die erste Partie endete ohne nennenswerte Höhepunkte mit einem grottenschlechten 0:0-Remis. Im letzten Gruppenspiel hätte den Luchadores ein erneutes Unentschieden zum Aufstieg gereicht, die Promillebrüder (verstärkt übrigens durch zwei Autofahrer) kämpften sich aber in die Partie und zu einem 2:0-Erfolg. Marco "Pirouette" Deimel mit einem abgefälschten Schuss und Thomas "Eisprinzessin" Loydolt (er lupfte seinen eigenen Abpraller in den Kasten) waren erfolgreich. Resultat: Gruppensieg

Während sich Team B also bereits nach der Vorrunde um Gummi-Würstel und Tee mit Rum kümmern konnte, kämpften die beiden anderen Mannschaften um den Einzug in das Finale. Jäh gedämpft wurde diese Hoffnung für Team A. Im Viertelfinale war man wie in den meisten Partien zuvor defensiv sehr stabil, vor allem Stefan "Fly" Fleischhacker parierte als letzter Mann einige Male ausgezeichnet, in der Offensive wurden die zahlreichen Chancen aber nicht im Tor untergebracht. Nach einem unglücklichen Gegentor vergab auf der anderen Seite Christoph "Gizmo" Mayer mit einem Stangenschuss den Ausgleich, ein Fehler in der Abwehr bedeutete das 0:2 und das Aus.

Team C machte es da schon um Einiges besser: Im Viertelfinale lief die Scheibe "Poidl unchained". "Thomas Rauch" führte sein Team im Alleingang ins Halbfinale. Während die Verteidigung auch hier ausgezeichnet arbeitet (vor allem Roland "Süwa" Silberbauer brillierte), lieferte der Offensivspieler eine oscarverdächtige Leistung ab. Nach dem 1:0 verwertete er einen Abpraller aus großer Distanz direkt zum 2:0 (schon diesen Ball hätten wohl 95 % aller anderen LLDLL-Kicker aus der Eishalle gejagt). Unglaublich aber Tor #3: Nach einem wunderbaren Pass tänzelte die Eisprinzessin auf das Tor zu und ... versenkte die kleine blaue Kugel unhaltbar rechts oben im Kreuzeck. Unbelieveable! Im Halbfinale wartete nun der Gegner, der das A-Team ausgeschaltet hatte. Aber auch hier: Die Luchadores waren etwas besser, der Gegner (letztendlich auch Turniersieger) aber in der Offensive stark - 0:2. Spiel um Platz drei verlief dann wieder nur in eine Richtung und wieder waren es die Promille-Brüder, die zuschlugen: Poidl (2) und Marco sicherten den 3:0-Erfolg, Platz drei und Urban Ears Kopfhörer für das gesamte Team. Fazit: Wie schon in den Jahren zuvor: Unglaublicher Spaß, auch wenn es erneut nicht für den großen Coup reichte!


Luchadores-MVP of Tournament: Thomas "i sauf so gern 15 Spritzer" Loydolt


Kader und Tore: Team A: Daniel "Tausendfüssler" Müllner (1), Christopher "hobts ihr a a Schlagobers?" Leitner (1), Stefan "346 Nachrichten in 4 Gruppen" Fleischhacker, Christoph "Fieldgoals 1-5: check" Mayer.Team B: Georg "Kniescheibenbruch" Hieß, Lukas "wir hättn in Poidl vielleicht ned um a Runde Spritzer hergeben sollen" Liebhart, Gustav "heast, heite is owa glott" Beer, Dominik "Terminator" Popp.Team C: Thomas "Spritzweinprinzessin" Loydolt (6), Marco "Spritzweinprinz" Deimel (2), Roland "der filigrane Seidl-Trinker" Silberbauer, Daniel "Eismaschine" Manz.

24.1.16 19:15


Werbung


Wenn die Bauern zehn Mal klingeln ...

Datum: 6.01.2016
Turnier: Drei-Königs-Turnier
Ort: Mehrzweckhalle Waldhausen (3 Niederlagen, 2:10 Tore)
Ergebnis: 7 (7 Mannschaften)

Es gibt Dinge, die kann man in einem Blog nicht erklären. Die Luchadores kommen als erste Mannschaft in Waldhausen (wtf?) an, stören die Veranstalter anscheinend noch bei der Landjugend-Neujahrs-Jause. Sei es wie es sei, nach längerer Intervention dürfen auch wir etwas trinken (Detail am Rande: M.D. und T.L. bei Groooooooove Coverage am Vortag im Yps, die Bilder werden NOCH unter Verschluss gehalten.

Geködert wurden wir von "Schoko", mit seinen "Bauernsbuam" treuer Gast bei Balls & Beats, der von Windigsteig-Niveau sprach ... Die große Frage wird bleiben, wie man dieses Turnier in einen Blog gießt. Fußballerisch war nicht nur von den Luchadores nichts zu sehen, von sechs anderen Teams jedoch auch nicht. Sätze, die im Kopf bleiben: Ihr Hauptstädter, schleichts eich ('Publikum'. Ohnen einen Gizmo-Übertreiber, 200 Leute schauen bei einem Hobby-Turnier am Feiertag zu, Waldhausen, is euch echt so fad?), oder wenn der Schiri nach dem letzten Spiel zu einem Kicker von uns sagt: "Wennst ned gleich die Pappn hoitst, leg i da ane auf" und nicht zuletzt ein "Gegner": "Ihr habt nur einen Fehler, ihr seids ned von do ..." ... zusammenfassend: Wenn die "Gscheaden" aus der "Großstadt" dahin fahren, wo sich Fuchs, Hase, Maus und Marder Prost sagen ... Nachsatz: Jedes Spiel 1 x 15 Minuten ... okay ....

Noch kurz zum Turnier selbst. Spiel eins gegen Groß Gerungs ... 1:4. Nicht nur dieses Spiel selbst, sondern das ganze Turnier durchgehend fühlte sich an und schaute auch so aus wie: Männerspielplatz im Bezirk Raabs, nicht nur Autos, sondern Bulldozer und Co fahren gegen deinen Körper, anscheinend gefällt das den Leuten hier ...

Spiel und Niederlage zwei war vorauszusehen. Gegner Schoko wurde bis dato jedes Mal abgeschossen, in Waldhausen war es endlich so weit, 0:2. Kein Mensch weiß, wie das passiert ist, die LLDLL nicht nur (rest)fett, sondern behäbig, umständlich und plump, noch dazu Schiedsrichter, die nicht auf Waidhofner Jungs "stehen" ... (Hier sei gesagt, dass es nicht an den Schiris gelegen ist, die jeweils beidseitig wie ein Elefant im Porzellanladen agiert haben, allen voran: "Konrad Dangl" ...). Aber: Wenn wir uns dann auch nochmit diesen Personen auseinandersetzen müssen (siehe Einleitung), wird es schwierig ...

Im letzten Gruppenspiel war bereits alles verloren. Vorsatz: Noch einmal (oder in diesem Fall: Das erste Mal) Spaß haben und vielleicht sogar einen Punkt holen. Weit gefehlt nach wenigen Minuten ... Am Spielfeld fühlte es sich an wie bei "Stirb langsam 5", die Tribüne beschimpfte uns wie in einem Champions-League-Finale ... Dennoch, nach 0:1, ein abgefälschter Treffer zum 1:1. Danach ging wieder vieles schief: Martin "i hob nix gsogt" Armberger (in diesem Fall wurde bestätigt, dass der Heißsporn ausnahmsweise wirklich die Pappn gehalten hat) wurde auf Hinweis der Gegner mit der blauen Karte vom Feld gestellt. Die LLDLL lagen bald 1:3 im Rückstand, ein schöner Freistoß von Thomas "an sauf i nu" Loydolt, den der Keeper mit der Hand ins eigene Tor lenkte, wurde vom 'umsichtigen' Schiri nicht gegeben, da: Indirekt. (no more words needed)

Fazit: Selten war es schwieriger, ein Fazit zu ziehen. Die LLDLL reisen mit einem Team an, bei dem 50 % echte Alkohol-Probleme haben ... die restlichen 50 % holen dies noch vor Turnierbeginn nach. Wenn man Spaß haben will, einen leiwanden Feiertag verbringen möchte, passieren meistens Dinge wie heute: Man kommt in eine Gegend, in der man schon verloren hat, weil man ein WT-Kennzeichen hat. Sportlich hätten wir das Turnier - auch mit besseren Kickern und 'normalen' Schiedsrichtern - in der kleinen Halle nie besser abgeschlossen, hoffentlich sind sich heute aber viele Personen auf ihr Verhalten (das wiederum unseres provozierte, keine Frage) mächtig Stolz. In diesem Sinne: Kocht doch weiter euren eigenen Brei, seid anderen gegenüber unaufgeschlossen und lebt diese Einstellung ... wie es ein 'echter' Waldviertler gelernt hat.


Luchadores-MVP of Tournament: muhahahaha


Kader und Tore: Stefan "Fly, der Einzige in Normalform" Fleischhacker; Thomas "i hau cirka hundert moi am Ball vorbei" Loydolt (1), Christoph "Kniescheibenbruch" Mayer (1), Marco "ein Fußball hat cirka zwei Meter Höhe" Deimel, Patrick "Vollkaracho" Polly, Marco "Sprintrakete" Burggraf, Martin "i moch bei jeder Ballberührung einen Flick-Flack-Side-Kick-Fallrückzieher-Schreikrampft-mega-cool-Torschuss-ohne-Ballberührung-Foul-Forderung-KO-Tropfen-Spritzwein-Roundehouse-Chuck-Norris-Action-Figur" Armberger.

6.1.16 20:49


Mit den Bubbles auch die Turniersieg-Möglichkeit geraubt!

Datum: 28.11.2015
Turnier: Bubble Soccer-Turnier
Ort: Sporthalle Horn (2 Siege, 2 Niederlagen, 10:7 Tore)
Ergebnis: 5. Platz (12 Mannschaften)

Nach einem ersten Bubble-Soccer-Auftritt im Sommer in Gars, ließen wir uns auch die Horner Ausgabe in der Halle nicht entgehen. Mit einem wahren Zerstörer-Kader warden die LLDLL angereist, körperlich sollte das Team zu den ganz Großen zählen.

Und dies wurde gleich in Spiel eins gezeigt: In der Offensive wälzten unsere beiden Football-Spieler Kay "Lokomotive" Bacher und Victor "Nashorn" Part alles was stand nieder, erkämpften so immer wieder Bälle und übten unglaublichen Druck bis hin auf den gegnerischen Keeper aus. Chance um Chance wurde erspielt, letztendlich traf "Der kleine Dicke" zwei Mal und "Der starke Lange" ein Mal. Aufgrund der äußerst offensiven Ausrichtung hatten die Luchadores aber auch defensiv immer wieder Probleme, nach viele unglaublich perfekten Hits siegten die LLDLL aber hochverdient mit 3:2.

Dann passierte aber etwas, das den weiteren Turnierverlauf für die Luchadores nicht unbedingt positiv beeinflusste. Während das Team genüsslich Spritzer um Spritzer konsumierte, litten in der Halle nach einigen Zusammenstößen auch die Banden. Nachdem zwei davon kaputt gingen, zog der Veranstalter einen Schlussstrich, einigten sich die Teams, 'normalen' Fußball weiterzuspielen. Für die Luchadores fast ein Schlag ins Gesicht, war der Kader doch auf die kraftvolle Zerstörer-Arbeit in den Plastikkugeln ausgerichtet.

Dennoch: Die Luchadores überraschten sich selbst, waren mit viel Elan beim Spiel dabei und zeigten auch spielerisch einige Glanzlichter. Im zweiten Gruppenspiel gegen den SVU Langau, den späteren Turnierzweiten, kämpften sich die LLDLL in die Partie, verloren nur knapp mit 1:2.

Als Gruppenzweiter kickten die Luchadores nun um die Plätze 1-8 weiter. Gegen die Jugend Mödring, den späteren Turniersieger präsentierte man sich sehr gut, lief aber stets einem Tor hinterher. Obwohl "Regisseur" Kay mit einer wunderbaren Doppelpass-Vorlage und einem Traumtor nach Lochpass von Luki "Torverhinderer" Liebhart glänzte, gingen die Luchadores als 2:3-Verlierer vom Platz.

Im letzten Spiel um Platz fünf zeigten die LLDLL dann aber wieder groß auf. Kay (2), Gizmo und Luki verwerteten vier der unzähligen Chancen, im Tor glänzte Stefan "Sherman" Mayer wie bereits im Spiel zuvor mit einer Sensations-Parade.

Fazit: In den großen runden Kugeln wären die Luchadores wohl auf den Turniersieg losgegangen. Nach der Umstellung waren wir kurz enttäuscht, danach entwickelten die LLDLL aber viel Spaß am Spiel und verbrachten einen wunderbaren Nachmittag. Bei der Spritzerwertung waren die Luchadores wieder einmal konkurrenzlos, in gemütlicher Manier wurde hier der Erfolg nachhause gebracht.


Luchadores-MVP of Tournament: Kay "The Machine" Bacher


Kader und Tore: Stefan "die Krake im Tor mit einem gelähmten Bein" Mayer; Kay "Toptransfer" Bacher (4), Christoph "man bringe den Spritzwein" Mayer (3), Victor "i kauf dei Leben" Part (2), Lukas "geht ma am oasch, wenn i ned triff" Liebhart (1), Gerald "ich kann nur ganz gerade schießen Popp", Thomas "Bande 1, Tommy 0" Pigl.

29.11.15 11:09


Rumpfteam liefert Feuerwerk ab!

Datum: 12.09.2015
Turnier: Hobby-Turnier
Ort: Fußballplatz SV Windigsteig (5 Siege, 1 Niederlage, 9:4 Tore)
Ergebnis: 3. Platz (12 Mannschaften)

Mit einer wahren Rumpftruppe traten die Luchadores in Windigsteig an, überraschten sich dabei aber vor allem selbst.

Kurzfristig konnte mit Gabriel "Gabs" Bauer zumindest noch ein Wechselspieler verpflichtet werden, nachdem mit Markus-Doppelpack - "Debütant" Hammer und "Lokomotive" Loydolt - bereits kräftige Kaderzukäufe getätigt wurden.

Das Ziel, nicht Letzter zu werden, musste dann vor Ort aber relativ rasch nach oben korrigiert werden. Die Luchadores zeigten von Beginn an ansehnlichen Fußball, ließen Ball und Gegner laufen, kamen in der Abwehr (Marco "Spritzwein" Deimel und Markus "Homerun" Loydolt" samt Keeper Thomas "ich rede immer laut" Pigl) kaum in Bedrängnis. Einzig allein die Chancenverwertung - welch Überraschung - konnte zunächst als Manko ausgemacht werden.

Dennoch: In Spiel eins verwertete Max Loydolt nach gefühlten 10 Fehlschüssen, wovon neun jeweils einen Kilometer über das Tor gingen, einen Freistoß trocken zum 1:0-Sieg im Netz. Auch im zweiten Gruppenspiel machten es die Luchadores unnötig spannend, holten dank Markus "McHammer" Hammer und Christoph "Konditionswunder" Mayer (ein Schuss mit gefühlten 140 kmh) einen ungefährdeten 2:0-Erfolg.

Im Spiel drei lieferten sich die LLDLL ein packendes Duell gegen eine Mädls-Mannschaft, die mit enorm viel Spaß und zwei Toren von Markus "Kaninchen" Hammer 2:1 endete. Unbeschreibbar und unglaublich, wie unser Sturmtank hier wie in einem Flipperspiel durch die und mit Hilfe der Gegner Richtung Tor zog. Gruppenspiel Nummer vier (der Turniermodus sah zwei Sechsergruppen vor, letztendlich standen sich die beiden Gruppensieger im Finale gegenüber) sollte zur Vorentscheidung über Platz eins in unserer Gruppe führen. Gegen die bis dato ebenso ungeschlagenen SVW-Senioren rund um Brillen-Tandler Wolf Meyer musste also ein Sieg her. Und die Luchadores starteten erneut furios, waren läuferisch klar überlegen, vergaben aber durch Mayer, Loydolt und Deimel drei sehr gute Möglichkeiten. Im Gegenzug bereitete der einzige "Jungspund" Mario Stiftner mit seiner Schnelligkeit immer wieder Probleme; er leitete auch das 0:1 aus einem Konter ein, welches Wolf "Ailton" Meyer erzielte. Hier hatte leider vor allem "Captain" Mayer ein Schläfchen in der Rückwärtsbewegung eingelegt. Die LLDLL setzten danach alles auf eine Karte, scheiterten aber immer wieder am gegnerischen Keeper, aus einem weiteren Konter fiel noch das 0:2. Bitter, unnötig, unverdient - aber so ist Fußball.

Das letzte Gruppenspiel wurde dann wieder zum Spiegelbild des heutigen Tages. Klare Überlegenheit, gute Chancen, einzig das Runde wollte nicht ins Eckige. Gut, dass es in diesem Moment einen Deimel gab: Marco nutzte einen kurz abgespielten Freistoß zum 1:0-Sieg in die Maschen.

Spiel um Platz drei ging gegen die von Balls & Beats bekannten Bauernbuam. Nach zehn Sekunden lagen die LLDLL bereits 0:1 hinten, nachdem der Gegner vom Ankick weg aufs Tor zog und die Gelb-Schwarzen mächtig überraschte. Nach einer kurzen Schwächephase übernahmen die Luchadores aber das Kommando: Nach Traumpass von Daniel "Laufwunder" Müllner vollstreckte Christoph "Torraumkobra" Mayer zum 1:1, Marco Deimel erzielte unter kräftiger Mithilfe von Tormann "Schoko" via Freistoß das 2:1 und somit seinen ersten Turnier-Doppelpack im Dress der Luchadores, Gizmo legte - erneut ein großes Dankeschön dem Keeper - das 3:1 nach. Fazit: Platz 3! Wunderbar! Herrliches Wetter, wunderbare Kombinationen, selten haben sich die LLDLL in Topform wie heute präsentiert. Unbelieveable wie "Hämsi" Hammer gleich einem Kaninchen auf der Flucht vor dem Jäger durch die Abwehrreihen tanzte. Dahinter Pressing par excellence und ein Abwehrbollwerk, mit dem jeder italienische Trainer seine Freude hätte. Gratuliere, Jungs! Highlight war auf jeden Fall auch unser Kabinen-pre-Dusch-Foto ... aufgrund explizit sexuellem Inhalt kann dies leider nicht veröffentlicht werden.


Luchadores-MVP of Tournament: das Team


Kader und Tore: Thomas "bald hab ich eine Glatze" Pigl; Christoph "ich wechsle lieber früh als spät" Mayer (3), Markus "Flipperkugel" Hammer (3), Marco "i sauf so gern Spritzwein" Deimel (2), Markus "Abstoßhöhe + Fieldgoal-Höhe + Flughöhe einer Boeing727 = Torschusshöhe" Loydolt (1), Gabriel "i foi gach moi um" Bauer, Daniel "Didi Kühbauer" Müllner.

14.9.15 12:52


In der Kugel auf Platz drei gerollt!

Datum: 25.04.2015
Turnier:Bubble-Soccer-Turnier
Ort: Fußballplatz Gars/Kamp (Team A: 1 Sieg, 2 Niederlagen, 6:5 Tore; Team B: 4 Siege, 1 Niederlagen, 6:7 Tore)
Ergebnis: Team A: Aus in der Vorrunde (Plätze 9 bis 12), Team B: 3. Platz (16 Mannschaften)

In Gars fühlen wir uns wohl, das haben wir schon zwei Mal beim Eisfußball-Cup gezeigt. Wenn wir hierherkommen ist aber auch klar, dass das Auftreten nichts mit Fußball im klassischen Sinn zu tun hat. So auch diesmal ...

Bubble-Soccer nennt sich das Gemetzel, bei dem man - verpackt in riesige Plastikbälle - dem Leder hinterher"jagt", dabei meist aber nicht auf den Ball, sondern auf die anderen runden Gestalten tritt. Hört sich strange an, macht aber Spaß, wenngleich der Körper doch einiges aushalten muss, fühlt man sich doch teilweise wie bei einer Massenkarambolage mitten auf der Autobahn.

Aber ab auf den Platz: Strahlender Sonnenschein, die Luchadores fühlten sich von Beginn an wohl, 14 Teams zogen es vor, im Schatten zu residieren, die beiden LLDLL-Mannschaften zeigten beim stundenlagen Spritzertrinken in der prallen Sonne, dass sie in der Vorbereitung alles richtig gemacht hatten.

Das "Team A" startete gegen "Anti Super Mario Bros" gut, lag zwei Mal in Front, musste sich aber letztendlich mit 2:3 geschlagen geben. Äußerst bitte, wie die Gegentreffer fielen, Billard lässt grüßen. Auch im zweiten Spiel war nicht viel mehr zu holen, 1:2-Niederlage gegen "D'Neustifter". Da der letzte Gruppengegner vorzeitig abreiste, holte das A-Team den einzigen Sieg nicht am grünen Rasen, sondern am grünen Tisch oder besser gesagt am spritzergetränkten Heurigentisch der Turnierleitung.

Ganz anders lief der Turniertag für die "LLDLL B-Ware". Drei Vorrundensiege, jeweils 1:0 mit einer soliden Abwehrleistung und dem nötigen Punch und Glück vor dem gegnerischen Tor - Gruppensieg. Durch die frei gewordene Zeit der Nicht-Anwesenheit des letzten Gruppengegners von Team A, nutzten die beiden Luchadores-Teams die Chance, auch gegenseitig aufeinander auf dem Rasen einzuprügeln. Dabei holte das A-Team einen 2:0-Erfolg, man muss also nicht bei Adam Riese und Albert Einstein nachfragen, welches Team an diesem Tag tatsächlich das qualitativ stärkere war (ich denke, man muss auch nicht lange nachdenken, bei welcher Mannschaft der Autor dieser Zeilen spielte ... :D)

In einem eher ruppig geführten Halbfinale war für die B-Ware dann aber nicht viel zu holen. Obwohl Dani "Goalgetter" Manz einen wunderbaren Treffer erzielte, schlitterten die Luchadores in ein 1:6-Debakel. Noch viel schlimmer die Tatsache, dass sich Christine "Cisi" Wintersberger-Polt nach einem Zusammenprall das vordere Kreuzband riss.

Im Spiel um Platz drei (und eine 0,3-Grey-Goose-Flasche) war der Durst nach dem Stockerplatz größer als die Qualität des Gegners. 2:0-Sieg durch Tore von Manz und Lukas "Judas" Liebhart, der kurzfristig bei Team B aushalf - Gratulation. Fazit: Bubble-Soccer ist kein Honiglecken! Zwar äußerst lustig, aber vor allem bei großer Hitze gibt es schönere Plätze als in einer großen Plastikkugel zu stecken und nach Luft zu ringen. Auch auf die ständigen Zusammenstöße und die Tatsache, dass man wohl mehr am Boden herumrollt als läuft, geschweige den Ball trifft, muss man sich erst gewöhnen. Dennoch: Mega-Fun, nächstes Jahr greifen wir erneut an, auch hier muss der Turniersieg her!


Luchadores-MVP of Tournament: Daniel "The Machine" Manz

Kader und Tore Team A: Christoph "i sauf so gern Spritzer" Mayer (1), Christopher "grippaler Infekt" Leitner (1), Lukas "fohrma heite bitte nu noch Hollenbach" Liebhart (1), Thomas "i siach in der Kugl gor nix" Pigl, Roland "Sonnenbrand" Silberbauer.

Kader und Tore Team B: Daniel "i hau de Kugel afoch vo überoi eine" Manz (4), Daniel "Flipperkugel" Müllner (1), Lukas "Judas" Liebhart (1), Christine "Kreuzbandriss" Wintersberger-Polt, Daniel "als Bubble-Pezi genauso standhaft wie am Eis" Kraus, Gustav "Mädchen" Beer.

27.4.15 14:58


Finalniederlage verhindert perfekten Saisonauftakt!

Datum: 17.01.2015
Turnier:Raiffeisen Eisfußball-Cup
Ort: Kunsteislaufbahn Gars/Kamp (Team A: 5 Siege, 1 Niederlage, 14:7 Tore; Team B: 3 Siege, 2 Niederlagen, 9:9 Tore)
Ergebnis: Team A: 2. Platz, Team B im Viertelfinale ausgeschieden (11 Mannschaften)

Im Vorjahr scheiterten die Luchadores auf dem Garser Eis in der Vorrunde, dies sollte sich mit gleich zwei angetretenen Teams zum Saisonauftakt in das Jahr 2015 ändern.


Und beide Teams setzten von Beginn an ein Ausrufezeichen nach dem Anderen, durften sich nach der Vorrunde jeweils Chancen auf das Finale und den Turniersieg ausrechnen.


Das "Team A" (Los Luchadores De La Luz), die Vorjahresmannschaft verstärkt durch Gerhard "Geadschi" Kraus antraten, starteten dank eines Doppelpacks des Neuzugangs (obwohl er zunächst einen Siebenmeter nur an die Stange schoss) mit einem 2:0-Sieg über "Das eiserne Armageddon der Schneekönige" und zeigte bereits im ersten Gruppenspiel ansehnlichen Eisfußball. Eine überragende Leistung und herrliche Kombinationen wurden in der zweiten Partie geboten: 5:1-Erfolg gegen "Woodquarter United", Vierfach-Torschütze erneut "Geadschi" (darunter ein wunderschöner Treffer nach Doppelpass mit "Gizmo" Mayer). Das Team A stand somit schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen "Die Racheten" als Gruppensieger der Gruppe C fest. Trotz diesmal eher ausbaufähiger Leistung wurde auch hier nach 0:1-Rückstand ein 2:1-Sieg (Doppelpack-JJ on fire) eingfahren.


Auch das "Team B" (LLDLL B-Ware) beeindruckte gleich zum Auftakt mit einem 3:2-Sieg über den Vorjahressieger "Super Mario Bros.". Ein Freilos bescherte die nächsten drei Punkte, ehe im letzten Gruppenspiel um den Gruppensieg irgendwie alles schief lief. Die Luchadores führten zur Pause plangemäß mit 3:0 gegen "D'Neustifter", am Spielende zeigte die Anzeigetafel allerdings ein 3:4. Eine Niederlage, die folgeschwer war, denn nun trafen die beiden Luchadores-Teams bereits im Viertelfinale aufeinander.


In einer sehr intensiven Partie lag das A-Team rasch mit 3:0 in Front. Danach kam aber auch die B-Mannschaft immer besser ins Spiel, verkürzte bis auf 2:3. Die Zeit reichte danach nicht mehr, um den Erfolg der A-Luchadores zu gefährden, das A-Team zog ins Halbfinale weiter, für das B-Team war der Tag leider gelaufen.


Im Halbfinale hieß der Gegner "Dirty Ducks", der Vorjahreszweite. In einer sehr taktisch geführten Partie führten die Luchadores dank "Geadschi" Kraus rasch und lange mit 1:0, in der Schlussphase sorgte ein präziser Distanzschuss jedoch für den Ausgleich. In der Overtime entschied das Golden Goal, welches ohne zeitliche Begrenzung erzielt werden musste. Nach ständigem Hin und Her war es Daniel "Dani" Müllner, der das entscheidende Tor erzielte und die Luchadores ins Finale brachte.


Obwohl "Jolly & Friends" nur als Gruppendritter und mit nur einem Sieg ins Viertelfinale eingezogen waren, reichte der Erfolgsweg bis ins Finale und zum Turniersieg. Die Luchadores konnten ihre Leistung gegen einen gut stehenden Gegner nicht mehr abrufen - Geadschi "Torschützenkönig" Kraus rollte bei 0:0 einen Penalty mit wahnwitzigen 1,2 Stundenkilometern cirka 3 Meter am Tor vorbei - und verloren durch zwei Weitschüsse verdient mit 0:2.

Fazit: Wie im Vorjahr: Spaß ohne Ende. Der Auftakt in das Jahr 2015 ist gelungen, vor allem "Geadschi" Kraus beeindruckte mit einer irren Torquote. Der inoffizielle Torschützenkönig-Titel geht somit erneut an die Luchadores. Im Vorjahr wurde "JJ" Leitner noch offizielle geehrt, 2015 war für den besten Schützen keine Ehrung mehr vorgesehen. Eines ist klar: Gars, wir kommen 2016 wieder.


Luchadores-MVP of Tournament: Gerhard "Torschützenkönig" Kraus

Kader und Tore Team A: Gerhard "Eisprinzessin" Kraus (9), Christopher "Konditionswunder" Leitner (3), Daniel "i drisch de Kugel vom eigenen Tor aus moi gmiadlich ins Kreuzeck" (1), Daniel "Kampfhund" Müllner (1), Christoph "hinten hui, vorne pfui" Mayer.



Kader und Tore Team B: Lukas "des Match is jo 3:3 ausgaunga" Liebhart (4), Gustav "i hobs leider ebenso ned mit dem Torezählen" Beer (3), Thomas "i steh solange am selben Platz, bis des Eis bricht" Loydolt (1), Dominik "Debütant" Popp.

19.1.15 14:49


Das Team Stronach des Hallenfußballs

Datum: 29.11.2014
Turnier:Balls & Beats Winter-Edition
Ort: Sporthalle Waidhofen (1 Sieg, 3 Niederlagen, 2:6 Tore)
Ergebnis: 13. Platz (16 Mannschaften)

Der Auftritt der Luchadores bei der Balls & Beats Winter-Edition erinnerte frappant an den Auftritt des Teams Stronach vor den letzten Wahlen ...

Mit viel "Bahö" wurde in das Turnier gestartet, "wilde Abgeordnete" mit viel Erfahrung verstärkten den Kader, ließen das Selbstvertrauen ins Unermessliche steigen und erhöhte damit verbunden auch die eigene Erwartungshaltung. "Wohl der stärkste Kader, den die Luchadores je hatten", so die oft einhellige Meinung ... wie sich solche Kaderzusammenstellungen in den letzten Jahren ausgwirkt haben, ist bekannt ...

Dennoch verlief der Start erfolgsversprechend: Gegen Semi-Pro, den Sommer-Turniersieger, wurde ein mühevoller und glücklicher 2:0-Erfolg (der Führungstreffer war sehr umstritten) eingefahren. Zu dieser Zeit herrschte gar Alkoholverbot für die LLDLL, ausgerufen, so unglaublich es auch klingen mag, von Thomas "i red ned lauter, wenn i fett bin" Pigl. Gegen den späteren Turniersieger FC Bac Ardi gab es trotz tollem Kampfes eine 0:2-Niederlage. Danach ging es stetig bergab, ob dies mit dem Belohnungs-Spritzwein nach dem Auftaktsieg oder dem Frust-Getränk nach der Niederlage direkt in Verbindung zu bringen ist, ist nicht überliefert.

Schon vor dem dritten Gruppenspiel war das Turnier für die Luchadores, bei denen nur wenige Kicker des eigentlichen Kaders am Parkett standen, auch schon gelaufen. Zu diesem Zeitpunkt war das aufgehobene Alkoholverbot schon spür- und sehbar, sang- und klanglos wurde auch gegen Derbygegner Flooooo mit 0:2 verloren.

Dennoch wurde es noch schlimmer und dafür darf auch der Zustand keine Ausrede sein. Gegen Grelle Forelle, bis dahin noch ohne Punkte und nur mit einem erzielten Treffer setzte es ein weiteres 0:2, der absolute Tiefpunkt, der letztendlich - dank der besseren Tordifferenz - zu Rang 13 (und nicht 14, 15 oder 16) führte. Fazit: Wie so oft wurde der unumstritten starke Kader und die fußballerischen Fähigkeiten nicht auf den Platz gebracht. Zu wenig Teamgeist und der obligatorische Spritzwein-Rückfall sorgten für ein schlechtes Turnierergebnis. Augenscheinlich haben die Luchadores aber auch ein ähnliches Problem wie der SVW: An vorderster Front fehlte auch an diesem Tag ein richtiger Knipser.


Luchadores-MVP of Tournament: schmäh olé

Kader und Tore: Stefan "ich verhindere ein noch größere Blamage" Fleischhacker; Ronny "Zauberfuß" Schmidt (1), Timo "i zag beim Fotoautomaten gerne mein Oasch" Reifenberger (1), Thomas "i fohr daun hoid afoch ham und sogs kan" Pigl, Marco "die Zuaheit in Person" Deimel, Gerhard "Knoten im Fuß" Kraus, Lukas "Lüfterl im Angriff" Liebhart, Alexander "i brich glei o" Fasching, Daniel "i spü liawa Volleyball" Müllner.

6.12.14 17:22


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung